Highlights 2022

Jahreshauptversammlung  (10.04.2022)
und baldiges Come-back des Friedensklang

 

Am vergangenen Sonntag hielt der Musikverein Friedensklang seine Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Hersping ab. Seit der letzten Generalversammlung im Oktober war gerade erst einmal ein halbes Jahr vergangen. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die letzte Jahreshauptversammlung um ein halbes Jahr nach hinten verschoben wurde, da die damalige Corona-Situation eine solche Versammlung im Frühjahr nicht zuließ. Nach der Begrüßung durch die Erste Vorsitzende Jana Bussmann standen verschiedene Berichte auf der Tagesordnung. In diesen wurde neben Rückblicken auf das vergangene, für den Friedensklang sehr ruhig verlaufende halbe Jahr vor allem auch der Fokus auf das Programm der kommenden Saison gelegt, die hauptsächlich durch die Mitgestaltung der umliegenden Schützenfeste geprägt sein wird. Nach der Wiederaufnahme des Probenbetriebs Mitte März wird fleißig für das baldige Come-back des Musikvereins in diesem auftrittstärkeren Jahre geübt. 


Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Tagesordnung waren die Vorstandswahlen. 

Jana Bussmann wurde in ihrem Amt als Erste Vorsitzende einstimmig wiedergewählt. Den Posten der Zweiten Vorsitzenden wird Heike Zellerhoff künftig übernehmen. Das Amt des Zweiten Kassierers hält Jan Bauland weiterhin inne. Die Versammlung wählte Christopher Hüls in seinem bisherigen Amt als Zweiten Schriftführer ebenfalls wieder.


Im Zuge der Jahreshauptversammlung standen außerdem Ehrungen aus. Für eine Vereinstreue von 30 Jahren wurde Alexander Beck geehrt. Kai Haverkamp ist bereits seit 20 Jahren im Friedensklang. Seit zehn Jahren sind Heinrich Pape, Georg Wichmann, Sebastian Baum und Ella Laumann im Musikverein.


Die Jahreshauptversammlung endete mit einem Foto von den geehrten Mitgliedern, die bei der Generalversammlung eine Urkunde überreicht bekommen haben.

 

Freie Plätze beim Friedensklang   (WN Bericht 26.03.2022)

 

Kinder und Jugendliche, die zurzeit ein Instrument erlernen und Freude daran hätten, mit anderen gemeinsam zu musizieren, sind dazu eingeladen, im Ausbildungsorchester des Musikvereins Friedensklang mitzumachen.

"Es macht Spaß ein Instrument zu spielen, aber noch viel mehr, wenn dies mit anderen zusammen getan wird", schreibt der Verein in einer Pressemitteilung.

Das Ausbildungsorchester bietet sowohl Platz für Neulinge als auch für junge Musiker, die wieder in die Probenarbeit einsteigen möchten. Anfängern wird etwa ein Jahr Unterricht auf dem Instrument empfohlen. Geprobt wird immer mittwochs von 18.00 bis 18.45 Uhr in der Mensa des Gymnasiums Borghorst, Herderstraße.
Für Instrumenten-Neulinge, die noch ganz am Anfang stehen und sich noch nicht für ein Instrument entschieden haben, soll in naher Zukunft ein Schnupper-Termin angeboten werden.
Über etwaige Details soll noch berichtet werden.
Interessenten können sich auch unter Mobil-Telefon 0170/3067649 melden!